18.09.2017

Pressemitteilung: Kreissparkasse präsentiert runderneuertes „Team Tokio“

Das Kreditinstitut fördert sechs junge Olympiatalente aus dem Landkreis Esslingen – Duales Betreuungsmodell


Die Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen geht mit einem runderneuerten Olympiateam an den Start: Das Kreditinstitut stellt sechs jungen Spitzensportlern aus dem Landkreis Esslingen, die Chancen auf eine Teilnahme an künftigen Olympischen Spielen haben, insgesamt 15.000 Euro pro Jahr zur Verfügung. Zum „Team Tokio“ gehören auch zwei Behindertensportler. „Das mit dem Olympiastützpunkt Stuttgart (OSP) vereinbarte duale Betreuungsmodell berücksichtigt neben der sportlichen Laufbahn auch die beruflichen Pläne der Athleten“, erklärte Kreissparkassen-Vorstandsmitglied Kai Scholze bei der offiziellen Vertragsunterzeichnung in Esslingen.

Die Kreissparkasse begleitet bereits seit 2006 junge Spitzensportler mit ohne und Handicap aus dem Landkreis Esslingen auf ihrem Weg nach Olympia. Damals hatte das Kreditinstitut als erstes Unternehmen überhaupt mit der Fördergesellschaft des Olympiastützpunktes Stuttgart ein bundesweit einzigartiges duales Betreuungsmodell zur Förderung von Olympiakandidaten vereinbart. „Durch unser finanzielles Engagement ermöglichen wir es talentierten Nachwuchsathleten, sich langfristig und systematisch auf das Fernziel Olympische Spiele vorzubereiten. Gleichzeitig gewährleistet eine persönliche Laufbahnberatung am OSP Stuttgart, dass die jungen Elitesportler Schule, Ausbildung, Studium oder Beruf und den Sport miteinander vereinbaren können“, verdeutlicht Kai Scholze. Eine solide finanzielle Basis verbessere außerdem die Chancen, dass Nachwuchstalente zu erfolgreichen Sportlerpersönlichkeiten und damit Aushängeschildern für den Landkreis Esslingen würden. „Als Vorbilder ziehen sie junge Menschen in die Sportvereine. Dort wird wertvolle gesellschaftliche Basisarbeit geleistet und Grundlagen für sportliche Höchstleistungen gelegt. Die Olympiasieger und Weltmeister von morgen werden in unseren Vereinen entdeckt“, sagt das Vorstandsmitglied der Kreissparkasse.

Neu zum Olympiateam der Kreissparkasse hinzugekommen sind Rollstuhlfechter Felix Schrader, Mountainbiker Christian Pfäffle und Judoka Julie Hölterhoff. Der Kader wird komplettiert durch die bereits olympiaerfahrene Trampolinturnerin Leonie Adam, Tim Laue (Tischtennis paralympisch) und Turnerin Carina Kröll. „Junge Athleten, besonders in den Randsportarten, sind auf Sponsoren angewiesen, denn zwischen Training und Ausbildung bleibt oft keine Zeit, um Geld zu verdienen. Deshalb freuen wir uns, dass wir in der Kreissparkasse einen verantwortungsvollen und verlässlichen Partner haben“, sagt der Präsident der Olympiastützpunkt-Fördergesellschaft Thomas Fuhry. Thomas Grimminger, Leiter des Olympiastützpunktes, verdeutlicht, wie wichtig die persönliche Begleitung der jungen Athleten ist: „Unsere Sportler trainieren bis zu rund 1.200 Stunden pro Jahr und sind einer permanenten Doppelbelastung ausgesetzt. Spätestens nach dem Ende ihrer sportlichen Karriere ist die berufliche Ausbildung das wichtigste Standbein, das es frühzeitig aufzubauen gilt“, betont Grimminger.

Der Olympiastützpunkt versucht außerdem, den geförderten Sportlern einen Paten zur Seite zu stellen, der selbst Spitzensportler der gleichen Sportart und im Idealfall Olympiateilnehmer war. Hauptaufgabe der Paten sei es, ihren Schützlingen ihre persönliche Erfahrung im Umgang mit dem komplexen sportlichen Umfeld eines jungen Hochleistungssportlers zu vermitteln und sie zu beraten. Rollstuhlfechter Felix Schrader, mit 14 Jahren der jüngste im „Team Tokio“ der Kreissparkasse, hat seinen Sportlerpaten bereits gefunden: Matthias Berg, ehemaliger Erster Landesbeamter des Landkreises Esslingen und Behindertensportfunktionär, hat als Skifahrer und Leichtathlet 39 Deutsche Meistertitel errungen und bei den Paralympics von 1980 bis 1992 insgesamt 27 Medaillen gewonnen.

 

Bildunterschrift:

Kreissparkassen-Vorstandsmitglied Kai Scholze (rechts) vereinbarte mit Olympiastützpunkt-Leiter Thomas Grimminger (hinten links) und Thomas Fury, Präsident der Olympiastützpunkt-Fördergesellschaft (hinten 2. v. l.) die Förderung für das „Team Tokio“ mit den jungen Athleten (v. l.) Leonie Adam, Carina Kröll, Felix Schrader, Julie Hölterhoff, Tim Laue und Christian Pfäffle.

Foto: Martin Turetschek / Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen

Für weitere Informationen oder Fragen zu dieser Pressemitteilung:
Martin Turetschek
Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen
Bahnhofstraße 8, 73728 Esslingen
Telefon 0711 398-44690
martin.turetschek@ksk-es.de

 



Content on this page requires a newer version of Adobe Flash Player.

Get Adobe Flash player



  • fusszeile1
  • fusszeile2
  • fusszeile3
  • fusszeile4
  • fusszeile5
1 2 3 4 5