Newsletter

Ausgabe Juli 2014

Logo  
 

1. Stuttgart Beach Open und das OSP-Sommerfest stehen vor der Tür

Vom 11.-14. September heißt es im Neckarpark Stuttgart Sommer, Sonne, Sport, Party und gute Laune! Die 1. Stuttgart Beach Open finden statt! Neben einem internationalen Satellite-Turnier nach CEV-Maßstäben dürft ihr euch auf viele weitere Attraktionen, wie Freizeitturniere, eine Chill-Out-Area sowie jede Menge Partystimmung freuen. Tickets gibt's bei Easyticket und weitere Infos zum Turnier und dem Rahmenprogramm unter www.stuttgart-beach-open.de. Außerdem findet am Sonntag (14. September) der U18 Regio-Cup der Schulen (Mixed 4:4) statt. Schüler/innen die nicht älter als Jahrgang 1997 sind können daran teilnehmen. Weitere Infos und das Anmeldeformular findet ihr hier...  Und damit nicht genug! Die Party geht am Montag den 15. September gleich mit dem OSP-Sommerfest weiter. Alle Mitglieder der OSP Fördergesellschaft und Freunde des OSP Stuttgart sind herzlich eingeladen, um sich mit Sportlern, Trainer, Fans und Mitarbeitern in geselliger Runde zusammenzusetzen und auszutauschen.

leichtathletikerfolg: U20-WM & Team-Europameisterschaft

Fünf Sportler/innen des OSP Stuttgart konnten sich für die U20-WM in Eugene (USA; 22.-27. Juli) qualifizieren: Jackie Baumann (400m Hürden), Anna Bühler (Weitsprung), Isabella Marten (Dreisprung), Alina Kenzel (Kugel) und Tim Nowak (Zehnkampf). Insgesamt werden 57 deutsche Leichtathleten in Eugene an den Start gehen, wobei sich einige noch kurzfristig bei der Bauhaus Junioren-Gala gegen eine starke Konkurrenz durchsetzen und qualifizieren konnten. Der Deutsche Leichtathletik-Verband konnte Ende Juli einen weiteren Erfolg feiern: die Nationalmannschaft entschied zum zweiten Mal nach 2009 die Team-Europameisterschaft für sich. Mit 371 Punkten setzte sich das DLV-Team in Braunschweig gegen Russland (359,5) durch. Die OSP-Athleten Nadine Hildebrand (100m Hürden), Arne Gabius (5000m), Timo Benitz (800m), Richard Ringer (3000m) und Marie-Laurence Jungfleisch (Hochsprung) trugen maßgeblich zum Teamerfolg bei.

FÜNF OSP-ATHLETINNEN FÜR DIE JUGENDSPIELE IN NANJING NOMINIERT

Vom 16. bis 28. August finden in Nanjing die zweiten Olympischen Sommerjugendspiele statt. Rund 3600 junge Sportlerinnen und Sportler im Alter von 14 bis 18 Jahren aus allen 204 Nationalen Olympischen Komitees (NOK) werden an den Start gehen.  Fünf Athletinnen vom OSP Stuttgart werden als Teil des 83-köpfigen deutschen Teams nach China reisen: Kunstturnerin Antonia Alicke, Judoka Jennifer Schwille, Leichtathletin Alina Reh, Taekwondoka Guiliana Federici und Volleyballerin Lisa Arnholdt. Die Stuttgarter Turntrainerin Marie-Luise Probst-Hindermann wird die Mädels als Betreuerin begleiten. Die Olympischen Jugendspiele sind für junge Sportlerinnen und Sportler ein wichtiger Schritt, um erste Erfahrungen zu sammeln, die ihnen auf dem Weg zur Qualifikation für die ‚großen Spiele‘ Motivation geben sollen. Zusätzlich zum Sportprogramm gibt es bei den Olympischen Jugendspielen ein Kultur- und Bildungsprogramm (CEP), bei dem bekannte Spitzensportler den Nachwuchsathleten als Vorbilder und Mentoren zur Seite stehen.

TRAININGSAUFTAKT SPORTPSYCHOLOGIE AM BUNDESSTÜTZPUNKT VOLLEYBALL

Mit der vollen Unterstützung der Trainerin Elena Kiesling startete Ende Juni am OSP Stuttgart das sportpsychologische Training der Volleyballerinnen mit Dipl.-Psychologin Annika Olofsson (Foto). Nach ausführlicher Diagnostik durch SPORTSDRIVE wurden die individuellen Entwicklungsschwerpunkte bestimmt und das Training darauf zugeschnitten. Besonderes Augenmerk wurde in den drei Tagen auf emotionale Kontrolle und Achtsamkeit im Spiel gelegt. Gemeinsam wurden die Themen erarbeitet und Methoden geübt, wie sich die Spielerinnen während des Spiels besser konzentrieren können, um auch in Drucksituationen ihre Leistung voll abrufen zu können. Ähnliche, genau auf den Entwicklungsbedarf zugeschnittene Trainings werden ab diesem Herbst regelmäßig von unseren Sportpsychologen Henry Markus und Annika Olofsson am OSP angeboten.

Beachvolleyballteam Borger-Büthe holen sich Silber beim Grand Slam in Gstaad

Das Beachvolleyball-Nationalteam Karla Borger/Britta Büthe vom OSP Stuttgart erreichten erstmals ein Finale auf der World Tour und sicherten sich in Gstaad nach einer knappen Niederlage (0:2 (22:24, 16:21)) die erste Silbermedaille. Im Finale trafen die beiden auf das zweite deutsche Team Katrin Holtwick/Ilka Semmler und damit gab es erstmals in der Geschischte der World Tour ein deutsches Damenfinale. Doch ausgerechnet im Finale, nach einem insgesamt beeindruckenden Turnierverlauf, konnten Borger/Büthe ihre Bestleistung nicht abrufen. „Darüber ärgern wir uns sehr. Aber wir sind stolz darauf, zusammen mit Ilka und Katrin Geschichte geschrieben zu haben“, sagte Karla Borger nach der Siegerehrung. Die Beständigkeit von Borger/Büthe in dieser Saison ist beeidnruckend. „Wir haben teilweise sehr gut gespielt und diese Motivation wollen wir jetzt nach Den Haag mitnehmen“, sagte Britta Büthe. Dort beginnt schon am Dienstag das nächste Grand Slam-Turnier. „Wir wissen nun, dass wir jeden schlagen können, wenn wir nur unser Bestes geben.“

 
  Impressum:
Olympiastützpunkt Stuttgart e.V.
Mercedesstraße 83
D-70372 Stuttgart
www.osp-stuttgart.org
Sie möchten den Newsletter zukünftig nicht mehr erhalten?
Über folgenden Link können Sie sich abmelden
-->Abmeldung