Newsletter

Ausgabe Oktober 2012

Logo  
 

Zur Unterstützung: ProSport Region Stuttgart GmbH ist neuer Sponsoring-Partner

800 Euro pro Monat erhält Hürdenläufer Felix Franz (19) von der ProSport GmbH ab sofort und während der gesamten Vorbereitungszeit auf die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro 2016. „Wir haben 300 Athleten am Olympiastützpunkt. Die Liste mit den potenziellen Olympiasportlern steht schon, 50 Athleten bereiten sich in den nächsten vier Jahren auf Rio vor. Um sich zu 100 Prozent auf den Sport konzentrieren zu können, benötigen die Athleten Sponsoren. Wir vom OSP suchen selbst Förderer mit unserem Programm ‚Team Rio’. Die Zusammenarbeit mit und Unterstützung durch ProSport ist eine positive Ergänzung“, betont OSP-Leiter Thomas Grimminger. „Wir freuen uns auf jeden, der mithelfen möchte, den Athleten die Ausübung des Sportes auf internationalem Niveau zu ermöglichen.“

 

Zum Fahren: Kubus 360 GmbH bleibt Mobilitäts-Partner

Um vier Jahre wurde der Vertrag zwischen der Kubus 360 GmbH, dem renommierten Stuttgarter Dienstleister rund um die Immobilie, und dem Olympiastützpunkt Stuttgart verlängert. Nachdem Kubus seit Anfang 2011 „Mobilitäts-Partner des Team London“ war, wird jetzt das neu aufgestellte „Team Rio“ unterstützt. Pünktlich zur Vertragsverlängerung hat Turnerin und Olympia-Kandidatin Kim Bui offziell den Schlüssel einer neuen A-Klasse von Mercedes-Benz übergeben bekommen. Die Freude über das neue Auto war groß, als Dankeschön für die bisherige Unterstützung und das Vertrauen bis Rio überreichte die Sportlerin dem Kubus-Team einen original Nationalmannschafts-Turnanzug von den Olympischen Spielen in London.

 

Zum Bestellen: OSP-Kalender 2013

Bereits zum dritten Mal gibt es den OSP-Kalender mit sportlichen Motiven. Zu sehen sind 2013 unter anderem die OSP-Sportarten Beachvolleyball, Bogenschießen, Judo, Leichtathletik, Taekwondo, Tischtennis, Turnen, Surfen, Segeln und Rollstuhlbasketball. Zu den abgebildeten Sportlern zählen auch die Olympia-Stars aus London Marcel Nguyen, Jochen Wollmert und Maria Kühn. Der Kalender im A3-Format kann ab sofort für 16 Euro (zzgl. 4,50 Euro für Versand und Verpackung) vorbestellt werden. Einfach eine Email an Kirstin Bock schicken und sportlich geht’s ins neue Jahr!

 

Zum sport talk #12: „Paralympics – Vom Nischenereignis zum Medienspektakel“

Wenige Wochen nach den Paralympischen Spielen in London fand der zwölfte „sport talk“ der SportRegion Stuttgart unter dem Motto „Paralympics – Vom Nischenereignis zum Medienspektakel“ statt. Auf dem Podium nahmen fünf Gesprächspartner Platz, die allesamt bereits erfolgreich an Paralympischen Spielen teilgenommen haben: Jochen Wollmert (Tischtennis), Maria Kühn (Rollstuhlbasketball), Matthias Berg (Leichtathletik und Skisport), Hannelore Brenner (Pferdesport) sowie Thomas Nuss (Leichtathletik). Rund 100 geladene Gäste verfolgten gespannt die lebhafte Talkrunde.

 

Zur Info: NADA-Veranstaltung am 29. November um 18 Uhr

Die Nationale Anti Doping Agentur (NADA) in Bonn hat zwei Arbeitsschwerpunkte: das Dopingkontrollsystem und die Dopingprävention. Ziel der Dopingprävention ist es, möglichst viele jugendliche Leistungssportlerinnen und -sportler über die Risiken von Doping im Sport zu informieren, sie zu beraten und darüber aufzuklären, wo die Gefahren lauern, wenn sie auf dem Weg zum Spitzensport sind. Auch dem Olympiastützpunkt und den Eliteschulen des Sports ist Dopingprävention ein Anliegen, daher findet am 29. November um 18 Uhr im Seminarraum des OSP ein Informationsabend statt. Im Fokus der Veranstaltung für Athleten, Eltern und Trainer stehen Fragen wie „Wissen Sie, welche Medikamente ein/e Leistungssportler/in im Krankheitsfall nehmen darf?“ oder „Welchen Meldepflichten unterliegen die jungen Sportler/innen?“. Wer teilnehmen möchte, schickt einfach eine Email an Kirstin Bock.

 

Zur Diskussion: „Entschuldigung – ich bin erfolgreich“

Es kommt immer wieder vor, dass junge Kaderathleten und Nachwuchssportler Probleme im schulischen Umfeld haben, denn sie ver­schweigen zum Beispiel ihre sportlichen Erfolge aus Angst vor Neid und Unverständnis der Mitschüler gegenüber ihrer Sonderstellung. Die Deutsche Olympische Gesellschaft (DOG) – Stadtgruppe Stuttgart veranstaltete deshalb in Kooperation mit dem Schickhardt-Gymnasium, einer der sechs Stuttgarter Eliteschulen des Sports, am 9. Oktober eine Diskussionsrunde zum Thema „Entschuldigung – ich bin erfolgreich“. Die Fragen „Wie lassen sich Leistungssport und Schule miteinander vereinbaren?“ und „Wie gehen Mitschüler und Sport­ler mit den Erfolgen um?“ standen dabei im Mittelpunkt. Gäste waren unter anderem der Olympiavierte im Surfen, Toni Wilhelm, und der Landes­trainer Leichtathletik, Jens Boyde.

 

Zum Erfolg: Auswahl Baden-Württemberg gewinnt in Potsdam KUSS-Trophy

Die Baden-Württembergische Auswahl (Wasserball) des Jahrgangs 1999 hat in Potsdam im Finale gegen Niedersachsen mit 18:7 die KUSS-Trophy gewonnen und darf sich nun als die beste deutsche Auswahlmannschaft in ihrer Altersklasse bezeichnen. Die jungen Wasserballer, die von Patrick Weissinger und Laszlo Csanyi trainiert werden, haben mit ihrem klaren Sieg in beeindruckender Weise bei ihrer ersten Teilnahme gezeigt, was sie können.

 

Sportler des Monats: Jochen Wollmert

Tischtennis-Paralympics-Sieger Jochen Wollmert ist einer von vier Sportlern, die mit dem Fair Play Preis des Deutschen Sports in diesem Jahr ausgezeichnet wurden. Denn in London bestach der 47-Jährige nicht nur auf sportlicher Ebene: Im Halbfinale gegen den Ukrainer Michailo Popow legte er Einspruch gegen eine Schiedsrichter-Entscheidung ein, obwohl diese zu Wollmerts Gunsten ausgefallen war. Auch im Finale gegen den Briten William Bayley widersprach der Deutsche den Schiedsrichtern. Beim Stand von 4:5 machte er auf eine weitere Fehlentscheidung aufmerksam und gab den Punkt zurück. Daher beschloss die Jury: „Jochen Wollmert hat mit diesen Punktrückgaben und dem spontanen Trost für seinen britischen Finalgegner nach Ende des Matches nicht nur das Publikum vor Ort und an den Bildschirmen weltweit begeistert, sondern auch ein klares Zeichen für Fairness im Hochleistungssport gesetzt."

 

 
  Impressum:
Olympiastützpunkt Stuttgart e.V.
Mercedesstraße 83
D-70372 Stuttgart
www.osp-stuttgart.org
Sie möchten den Newsletter zukünftig nicht mehr erhalten?
Über folgenden Link können Sie sich abmelden
-->Abmeldung